Behandlung mittels Ethylenoxid

Die Behandlung mittels Ethylenoxid (Abkürzung: EO oder EtO) ist eine der häufigsten Methoden für die Sterilisation von medizinischen Geräten/Vorrichtungen und Instrumenten. Bei diesem Verfahren werden die Produkte in einer abgedichteten Vakuumkammer dem Ethylenoxid ausgesetzt. Die EO-Sterilisation ist eine sichere und zuverlässige Methode, mit der sichergestellt wird, dass die auf dem Markt erhältlichen Produkte jederzeit den geforderten Sterilitätsgrad aufweisen.

Was passiert bei einer Behandlung mittels Ethylenoxid?

eo-chamberBei der Ethylenoxidsterilisation handelt es sich um ein chemisches Verfahren mit vier Hauptvariablen: Gaskonzentration, Feuchtigkeit, Temperatur und Zeit. EO ist ein Alkylierungsmittel, das die DNS von Mikroorganismen inaktiviert, sodass diese sich nicht mehr reproduzieren können. Das EO durchdringt luftdurchlässige Verpackungen und sterilisiert alle zugänglichen Oberflächen des Produkts, indem es die für die Zellreproduktion verantwortlichen Proteine alkyliert.

Wofür wird Ethylenoxid eingesetzt?

Ethylenoxid kann zahlreiche Schichten einer luftdurchlässigen Verpackung durchdringen und eignet sich daher optimal für die Sterilisation von einer Vielzahl von Materialien, die nicht mit anderen Sterilisationsmethoden kompatibel sind:

  • Komplexe, fertig montierte Instrumente
  • Katheter
  • Individuelle Instrumentensets
  • Geräte mit integrierter Elektronik
  • Mehrlumige Schläuche
  • Stents
  • Wundverbände

Wenn es darum geht, einen Partner für die Produktsterilisation auszuwählen, stehen Hersteller häufig vor der Herausforderung, einen Vertragspartner zu finden, der sowohl über die Flexibilität als auch über die technische Kapazität verfügt, um die Anforderungen des entsprechenden Produkts zu erfüllen.

Das Ethylenoxidsterilisationsverfahren

Die Ethylenoxidsterilisation kann entweder in einem standardmäßigen Ethylenoxidsterilisationszyklus oder in einem exklusiven beschleunigten EOExpress®-Bestrahlungsmethode* durchgeführt werden (* an ausgewählten Standorten verfügbar). Beide Möglichkeiten bestehen aus drei Phasen.

  • Vorbehandlung: Bei diesem Schritt wird das Produkt gemäß den festgelegten Parametern vorerwärmt und befeuchtet. Dadurch wird ein reproduzierbares EO-Sterilisationsverfahren sichergestellt, das nicht durch die vorherigen Lagerungsbedingungen des Produkts beeinflusst wird.
  • Sterilisation: Die eigentliche Sterilisation umfasst unterschiedliche Phasen, die darauf ausgerichtet sind, die für die Sterilisation eines Produkts bzw. einer Produktfamilie erforderliche EO-Exposition sicherzustellen.
  • Belüftung: Dieser Schritt dient zur Beschleunigung der Entgasung der behandelten Produkte sowie zur Eindämmung und Beseitigung von EO-Rückständen, um sicherzustellen, dass die in der Norm ISO 10993-7 festgelegten Grenzwerte eingehalten werden.

Leistungsangebot von STERIS AST im Bereich der Ethylenoxidsterilisation

Dank der TechTeam®-Experten und des globalen Netzwerks aus Standorten für die Ethylenoxidsterilisation kann STERIS AST seinen Kunden Folgendes anbieten:

  • Kammern unterschiedlicher Größen
  • Umfangreiche Zyklusoptionen
  • Ein breites Spektrum an umfassenden Lösungen
  • Ein flächendeckendes Standortnetz zur Erfüllung Ihrer individuellen Sterilisationsanforderungen
  • Zyklusoptimierung
  • Verbesserte Durchlaufzeiten
  • Flexible Validierungsmöglichkeiten
  • Parametrische Freigabe
  • Kammern für Forschung und Entwicklung
  • Weniger Inkubationsversuche

Weitere Informationen zum Ethylenoxidsterilisationsverfahren finden Sie unter den TechTeam-Ressourcen.

Warum STERIS AST?

STERIS AST ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Sterilisation und der Dekontamination und bietet seit über 40 Jahren Dienstleistungen für eine sichere und effektive Ethylenoxidsterilisation an.

Wenn Sie mehr über unsere Dienstleistungen im Bereich der Ethylenoxidsterilisation erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Expertenteam.