• Paletten fahren auf zwei Ebenen vor dem Röntgenstrahl vorbei.X-ray-treatment-passes
  • Paletten können mehrmals vor dem Strahl vorbeifahren, damit alle Seiten der Palette dem Strahl gleichmäßig ausgesetzt werden.
  • Fördermechanismen bewegen die Paletten vor dem Strahl mit einer Geschwindigkeit von 0,5 bis 4,5 m/Min. Die Geschwindigkeitsregulierung erfolgt unabhängig von der Anzahl der Paletten auf diesem Abschnitt des Fördermechanismus.
  • Der Bestrahlungsbereich bzw. der Behandlungsbereich des Fördermechanismus ist 3 m lang (zwei solcher Passagen; oben und unten).
  • Der Fördermechanismus beinhaltet eine Sequenz zum Schließen von Lücken, damit nur eine konstante minimale Lücke zwischen den Paletten vorhanden ist.

Das Produkt wird von zwei Seiten behandelt und die untere Palette muss dieselbe doppelseitige Behandlung in der oberen Position erfahren, so kommt ein System mit vier Durchgängen zustande. Die tiefere Bestrahlung erfolgt auf der langen Seite der Paletten (1,2 m).

Um bei der Dosierung flexibel zu sein, wird die Behandlung mit Inkrementen von ~ 2 kGy verabreicht. Dies entspricht einer vollständigen Sequenz mit vier Durchgängen vor dem Röntgentarget.

Wenn mehrere Dosiszyklen erforderlich sind, z. B. 2, dann fährt der entsprechende Behälter 48-mal (12 x 4) um die zentrale Mauer herum, um die Seite, die in Richtung der Röntgenanlage zeigt, zu wechseln. Nach zwei Durchgängen wird die Ebene von unten nach oben bzw. umgekehrt verändert.