Ethylenoxid Gammastrahlen Elektronenstrahlen Röntgenstrahlen
Methodik Das Sterilisationsgas durchdringt die Produktverpackung. D Produktbestrahlung mittels Photonen, welche von Radioisotopen abgegeben werden. Das Produkt wird mittels ionisierender Strahlung des Elektronenstrahls sterilisiert. Die Produkte werden mittels ionisierender Strahlung des Rhodotron-Elektronenstrahls sterilisiert.
Wirksamkeit Die Wirksamkeit des Verfahrens wird mittels biologischer Indikatoren und/oder Überwachung des Verfahrens bestätigt. Die Verfahrensparameter werden mittels Dosimetrie bestätigt. Die Verfahrensparameter werden mittels Dosimetrie bestätigt. Die Verfahrensparameter werden mittels Dosimetrie bestätigt.
Durchdringung Die Verpackung und das Produkt müssen gasdurchlässig sein. Bietet selbst bei hohen Dichten (> 0,4 gm/cc) eine gute Durchdringung. Bietet eine wirksame Durchdringung bei Bulkdichten zwischen 0,05 – 0,30 gm/cc. Bietet eine hervorragende Durchdringung bei allen Produkttypen.
Materialkompatibilität Bezüglich der Materialkompatibilität bestehen nur sehr wenige Einschränkungen. Flüssigkeiten werden grundsätzlich nicht empfohlen. Ist mit den meisten Materialien kompatibel; Kunststoffe müssen evaluiert werden.

Acetale, PTFE (Teflon) und instabiles Polypropylen sind zu vermeiden. Es können korrigierende Zusatzstoffe eingesetzt werden.

Die negativen Auswirkungen sind weniger stark bis nicht vorhanden. Ähnlich wie bei der Verwendung von Gammastrahlen, die negativen Auswirkungen sind jedoch weniger stark bis nicht vorhanden.
Durchlaufzeiten Tage: üblicherweise 9-10 Tage; EOExpress® = 1 Tag. Stunden: Die Dauer richtet sich nach den Dosisanforderungen. Minuten: Die Dauer richtet sich nach den Dosisanforderungen. Stunden: Die Dauer richtet sich nach den Dosisanforderungen.
Verfahren Komplexes Verfahren – Zu den Variablen gehören: Bestrahlungszeit, Temperatur, Feuchtigkeit und EO-Konzentration.

Zu den nicht verfahrensbezogenen Variablen, die sich auf die Letalität auswirken, gehören u. a. die Beladungsdichte, die Verpackung und die Transportbedingungen im Winter.

Einfaches Verfahren – Zu den Variablen gehören: Verweildauer in der Kammer und Kernladung des Isotops. Komplexes Verfahren – Zu den Variablen gehören: Bestrahlungshöhe, Prozessgeschwindigkeit, Anzahl der Durchgänge und Strahlausrichtung. Mittelmäßig komplexes Verfahren – Zu den Variablen gehören: Prozessgeschwindigkeit, Anzahl der Durchgänge und Anzahl der Paletten auf der Förderanlage.
Handhabung des Produkts Standardprozess: Die Paletten werden mittels Gabelstapler oder Rollenbahn/Förderanlage zwischen den einzelnen Positionen transportiert.

EOExpress®-Verfahren: Das gesamte Verfahren findet in der Sterilisationskammer statt.

D Das Produkt wird gemäss dem vordefinierten Beladungsplan in Aluminiumboxen/-paletten platziert. D Aluminium-Bestrahlungsbehälter mit Produkt, welches gemäss dem vordefinierten Beladungsplan platziert ist, oder Boxen, welche sich direkt auf der Förderanlage befinden. D Produkte auf Paletten behandelt, gemäss dem vordefinierten Beladungsplan.
Einzelheiten/Hinweise Seite: Ethylenoxid Seite: Gammastrahlen Seite: Elektronenstrahlen Seite: Röntgenstrahlen